Lipödem Plaesthetics Krefeld

AUFENTHALT

ambulant oder 1 Nacht Klinikaufenthalt

NARKOSE

Örtliche Betäubung und Dämmerschlaf oder Vollnarkose

OPERATIONSZEIT

1,5-2,5 Stunden

NACHBEHANDLUNG

GESELLSCHAFTSFÄHIG

2-5 Tage

SAUNA

nach 6 Wochen

SPORT

nach 6 Wochen

ARBEITSFÄHIG

in 1-2 Wochen

KOSTEN

durchschnittlich 6500,00 €*

*Alles Circapreise nach GOÄ, variabel nach Aufwand, incl. 19 % MwST.

Lipohyperthrophie und Lipödem

Als Lipohypertrophie bezeichnet man eine, über das normale Maß hinaus, vermehrte Bildung des Unterhautfettgewebes. Hauptsächlich sind davon die Extremitäten betroffen. Die Lipohypertrophie ist von dem Lipödem abzugrenzen. Das Lipödem wird oft von Schmerzen begleitet und betrifft häufig die unteren Extremitäten. Hauptsächlich wird diese Erkrankung bei jungen Frauen während oder nach der Pubertät festgestellt. Meistens ist sie symmetrisch ausgebildet. Die Ursache ist häufig in einer genetisch bedingten Fettverteilungsstörung zu suchen, die dazu führt, dass vermehrt Fett in den Armen und Beinen abgelagert wird und so zu einem dysharmonischen Körperbild führt.

Eine familiäre Häufung ist nicht selten.

Bei der Extremitätenlipohypertrophie erwächst die Motivation zu einer Therapie meistens aus ästhetischen Gründen. Kommt es zusätzlich zu einer Schwellung, spricht man von einem Lipödem. Hier kommt es neben den äußerlichen Veränderungen zu schmerzhaften Erscheinungen. Die beim Lipödem einhergehende Schwellung ist auf Einlagerungen aus dem Gefäßsystem zurückzuführen.

Das Lipödem wird in mehrere Grade eingeteilt:

  • Typ 1 Fettgewebsvermehrung am Gesäß und an den Hüften
  • Typ 2 Die Fettgewebsvermehrung reicht bis zu den Knien
  • Typ 3 Das Lipödem reicht von den Hüften bis zu den Knöcheln
  • Typ 4 die Arme und Beine sind bis zu den Handgelenken und Knöcheln betroffen, ohne Beteiligung von Händen und/oder Füßen
  • Typ 5 Hand und Fußrücken, sowie Finger und Zehen sind betroffen

Stadieneinteilung der Hautveränderungen

  • Stadium 1 feinknotige Hautveränderung (Orangenhaut)
  • Stadium 2 grob knotige Hautoberfläche mit größeren Dellen (Matratzenphänomen)
  • Stadium 3 große deformierende Hautlappen und Wülste

Therapie:

Je nach Ausmaß und Ausprägung der Erkrankung werden zunächst verschiedene nicht operative Maßnahmen ergriffen. Darunter fallen die Kompressionstherapie mit spezieller Kompressionswäsche, begleitende diätische gewichtsregulierende Maßnahmen (sofern möglich) und Lymphdrainage.

Besonders wichtig ist unter den operativen Therapien zuerst die Behandlung von Krampfadern (Varizen-OP), sofern diese vorhanden sind.

Die Fettabsaugung (Liposuktion) stellt einen der wichtigen Bausteine der operativen Therapie des Lipödems dar. Hierbei wird das krankhaft veränderte Fettgewebe dauerhaft entfernt welches sich durch Diäten und Bewegungsmaßnahmen schwer positiv beeinflussen lässt. Aufgrund des vermehrten Fettgewebes sind mehrere OP-Sitzungen notwendig. Bereits entfernte Fettzellen bilden sich kaum oder gar nicht mehr aus. Unter Umständen muss aufgrund der Reduktion großer Volumina, mit einer Hauterschlaffung über den abgesaugten Gebieten gerechnet werden. Diese können mit einer zusätzlichen Hautstraffungsoperation korrigiert werden.

Viele Patienten empfinden nach der Fettabsaugung weniger Schmerzen und ein positiveres Körpergefühl. In einem individuellen Beratungsgespräch müssen Chancen und Risiken der Behandlung von Fall zu Fall besprochen werden, um die Erwartungen der Patienten nicht zu enttäuschen.

AUFENTHALT

ambulant oder 1 Nacht Klinikaufenthalt

NARKOSE

Örtliche Betäubung und Dämmerschlaf oder Vollnarkose

OPERATIONSZEIT

1,5-2,5 Stunden

NACHBEHANDLUNG

GESELLSCHAFTSFÄHIG

2-5 Tage

SAUNA

nach 6 Wochen

SPORT

nach 6 Wochen

ARBEITSFÄHIG

in 1-2 Wochen

KOSTEN

durchschnittlich 6500,00 €*

*Alles Circapreise nach GOÄ, variabel nach Aufwand, incl. 19 % MwST.